Information

Öffnung der Verwaltung am Standort Kläranlage Hettstedt

Aufgrund der im Landkreis immer weiter sinkenden Infektionszahlen und der damit verbundenen Lockerungen nach jeweiliger SARS-CoV2-Eindämmungsverordnung haben wir uns entschlossen, mit sofortiger Wirkung die regulären Sprechzeiten wieder in Kraft treten zu lassen.

Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht mehr zwingend notwendig - aufgrund beschränkter Möglichkeiten in den Wartebereichen wird allerdings weiterhin eine vorhergehende Terminvereinbarung angeraten.

Beim Betreten des Betriebsgebäudes wird jeder Besucher verpflichtet, einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, eine Händedesinfektion vorzunehmen und sich in den Verwaltungsräumen an den notwendigen Abstand von 1,5 m zu anderen Personen zu halten. Ggf. kann auf das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes in den Beratungsräumen unter Einhaltung der Abstandsregeln für die Dauer der Sitzung verzichtet werden, insofern für ausreichend Belüftung gesorgt ist.

Zum Nachvollziehen von Infektionsketten ist das Ausfüllen des Formulars „Fragebogen zur Selbstauskunft“ (Angabe der persönlichen Kontaktdaten entsprechend Infektionsschutzgesetz) notwendig.

Sollte sich die 7-Tages-Inzidenz wieder auf über 35 erhöhen und die damit verbundenen Lockerungen außer Kraft treten, sind die Sprechzeiten wieder einzuschränken.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und bleiben Sie bitte gesund.

 

gez. Sterzik
Verbandsgeschäftsführer